Das Emschertal-Berufskolleg der Stadt Herne konnte am Donnerstag (04. Juli 2019) ganztägig ein sonniges und frohes Sommerfest am Standort Westring feiern. Das im Vorfeld engagierte Dreierteam am Standort Westring des EBK mit den Köpfen Andy Liebeck (Schülersprecher), Martin Miller (SV-Lehrer) und Bistra Hensel (Schulsozialarbeiterin) konnte einen Rahmen für das Fest legen, das im ersten Durchgang mit verschiedenen Workshops, angelehnt an der Thematik "Schule ohne Rassismus / mit Courage", durchgeführt und im Anschluss auf dem Schulhof in einem gemeinsamen Austausch, begleitet durch Speisen und Getränke, Karaoke-Musik, Hüpfburg und anderen spaßigen Angeboten weitergeführt wurde. 

 

Unterstützt durch die Schulleitung des EBK, Ralf Sagorny und Susanne Stöhr, und vielen weiteren tatkräftigen Helfern, besonders die Klasse FSSO1A, die beim Aufbau aktiv war, und die Klasse BFEV2 von Herrn Straubel, die verantwortlich für den Grill- und Getränkestand war, konnte das Fest erfolgreich umgesetzt werden. 

 

Mithilfe von sechs höchst interessanten und gesellschaftlich relevanten Workshops konnten die teilnehmenden Schüler/innen in einen anregenden Austausch treten.

Die Workshops "Demokratie", "Prävention Cannabis" und "Prävention Alkohol" wurden von den Schulsozialarbeiterinnen Bistra Hensel und Barbara Zwiener und den von ihnen ausgebildeten Schülern aus den Erzieherklassen FSSO1A und B durchgeführt. Besonders sind hier die Schülerinnen Anara Sopart-Kabkenova, Lisa Bühne, Neriman Kuluz, Johanna Jahn, Charline Simelka und Sophie Dickschat hervorzuheben. 

Der Workshop "Z(w)eitzeugen" wurde von Vanessa Eisenhardt (Heimatsucher e.V.) geleitet. Das Z(w)eitzeugen-Programm erzählt Überlebensgeschichten des Holocausts anstelle der Zeitzeug/innen weiter, macht so Geschichte begreifbar und ermutigt Kinder und Jugendliche, sich aktiv gegen Rassismus und Antisemitismus im Heute einzusetzen. 

Der Workshop über Radikalismus/Extremismus wurde von Rasheed Issa und Güler Bulgurcu-Schaak (beide von der Organisation IFAK e.V./#Selam aus Bochum) durchgeführt. Es ging um Links- und Rechtsradikalismus und Salafismus und der Erforschung und Prävention von Radikalisierungsprozessen anhand eines Films und interkulturellen Spielen.

Es war ein gelungener, sonniger und freudenreicher Tag!

 

Das EBK wünscht allen Schülern/innen und allen Lehrern/innen erholsame und schöne Sommerferien!