Fachoberschule - Sozial und Gesundheitswesen

 

 Kurz und knapp...

Zugangsvoraussetzung

 Die Voraussetzungen für den Eintritt in die Fachoberschule Klasse 11 sind der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) sowie der Nachweis einer einschlägigen, auf die jeweilige Fachrichtung bzw. den fachlichen Schwerpunkt bezogenen Praktikumstelle, z.B. Krankenhaus, Kindertagesstätte, Kindergarten usw.) Bei der Beschaffung der Praktikantenstelle ist darauf zu achten, dass die Einrichtung die Voraussetzungen für eine Praktikantenausbildung erfüllt.

Dauer

2 Jahre

In Klasse 11 arbeiten Sie in der Regel an vier Wochentagen im Rahmen eines Praktikums in einem Betrieb oder einer sonstigen Ausbildungsstelle.
Daneben erhalten Sie 12 Stunden Unterricht pro Woche im Berufskolleg (Teilzeitunterricht).

In Klasse 12  bereiten Sie sich im Vollzeitunterricht auf die Fachhochschulreifeprüfung vor.


Abschluss

Fachhochschulreife


Anschlussmöglichkeit

Mit Bestehen der Fachhochschulprüfung können Sie
  • ein Studium an einer deutschen Fachhochschule aufnehmen
  • eine Berufsausbildung beginnen
  • die Fachschule für Sozialpädagogik (Abschluss: Fachhochschulreife- FHR und Berufsabschluss Staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher) besuchen.

 

Das erwartet Dich:

Dieser Bildungsgang vermittelt Dir berufsbezogene Kenntnisse, die für ein Fachhochschulstudium (z. B. Soziale Arbeit, Pflegemanagement) oder für einen Ausbildungsberuf im Berufsfeld des Sozial- und Gesundheitswesens notwendig bzw. sinnvoll sind.
Daher sind die Fächer des beruflichen Schwerpunktes Erziehungswissenschaften oder Gesundheitswissenschaften. Diese werden ergänzt um Soziologie, Psychologie und Biologie. Weiterhin werden die Fächer Wirtschaftslehre, Informatik, Religionslehre, Sport/Gesundheitsförderung, Politik und eine zweite Fremdsprache (zurzeit Italienisch) erteilt.
Neben einem Fach des beruflichen Schwerpunktes führen Dich die Fächer Englisch, Deutsch und Mathematik in die Prüfung zur (allgemeinen) Fachhochschulreife.

Das erwarten wir von Dir:

Planst Du ein Studium an einer Fachhochschule im Sozial- und Gesundheitswesen oder eine Ausbildung in diesem Bereich und besitzt den Mittleren Schulabschluss, so ist dieser Bildungsgang ideal für Dich.
Eine Anmeldung setzt voraus, dass Du gute oder befriedigende Leistungen in den Fächern Englisch, Deutsch und Mathematik hast, um Dein Ziel der Fachhochschulreife zu erreichen. Darüber hinaus sind Sozialkompetenzen wie Toleranz, Teamfähigkeit, Umsichtigkeit in der Arbeit mit Menschen, aber auch Konfliktfähigkeit Grundlagen, die eine Ausbildung in diesem Bildungsgang verlangt. Des Weiteren solltest Du aufgeschlossen, verlässlich und engagiert sein. Dies impliziert eine Lernfreude und das selbstständige Erledigen einer Vielzahl von Aufgaben und Tätigkeiten sowohl in der Praxis als auch in der Schule.

Rahmenbedingungen

Der Bildungsgang der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen ist auf zwei Jahre angelegt. In diesem Bildungsgang absolvierst Du in der 11.Klasse ein Jahrespraktikum, entweder im sozialen Bereich (z. B. Kindergarten/Jugendzentrum) oder im Gesundheitsbereich (Krankenhaus/Altenheim), welches eng mit dem Schulunterricht verknüpft ist.

Der Unterricht in der Jahrgangsstufe 11 findet nur am Donnerstagnachmittag (ab 13 Uhr) und Freitagvormittag (ab 7.30 Uhr) statt. Mit der Jahrgangsstufe 12 bereitest Du Dich im Vollzeitunterricht auf die Fachhochschulreifeprüfung vor.

Du hast - wie oben erwähnt - anschließend die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium oder eine anderweitige Berufsausbildung zu beginnen. Ebenfalls ist der Einstieg in die Jahrgangsstufe 12 des beruflichen Gymnasiums (Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife) als auch in die Fachschule für Sozialpädagogik für den Berufsabschluss „Staatlich anerkannte(r) Erzieher(in)“ möglich.

Flyer:

Fachoberschule Sozial- und Gesundheitswesen